Fasten

"Essen und Trinken sind die drei schönsten Dinge des Lebens."

Beitragvon zora am 26. Februar 2009 18:43

Seit gestern hat die Fastenzeit begonnen. Ich habe das Gefühl, dass es allmählich wieder "in" ist, in dieser Zeit auf bestimmte Dinge wie Fleisch, Nikotin, Autofahren etc. zu verzichten.

Fastet ihr? Habt ihr schon mal gefastet oder würdet ihr es gern mal machen?

Worauf würdet ihr dann verzichtet? Oder würdet ihr sogar eine gewisse Zeit komplett auf das Essen verzichten bzw. habt das schon mal ausprobiert, z.B. in Form eines Fastenurlaubs oder auch zu Hause?
LEBEN
Benutzeravatar
zora
 
Beiträge: 260
Registriert: Februar 2008
Weiblich 34, aus Deutschland

Beitragvon Ece am 28. Februar 2009 18:20

Die Fastenzeit hat für mich gar keine Bedeutung, weil ich nicht religiös bin. Eine gewisse Art von "Verzichtstrend" gibt es aber glaube ich schon, ich denke aber, dass auch dieser Trend nicht religiös motiviert ist. Vor allem hat das Verzicht auf Nikotin oder Autofahren für mich überhaupt nichts mit Fasten zu tun. :confused:

Ich habe selber schon einmal gefastet, weil ich so viel positives darüber gehört habe und neugierig war - deshalb der Entschluss, es einfach einmal selber zu probieren. Also habe ich eine Woche zu Hause verbracht und zu der Zeit nur Wasser und ungesüsste Tees getrunken, zusätzlich habe ich am Anfang Glaubersalz zu mir genommen.

Abgesehen davon, dass ich mich in der Woche etwas müde und schwach gefühlt habe, hatte das Fasten aber keine Auswirkungen, weder psychisch noch physisch. Vermutlich ist Fasten nicht jedermanns Sache, mir hat es nicht viel gegeben, die Erfahrung war zwar interessant, aber wiederholen würde ich es nicht noch einmal. :)
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon zora am 6. März 2009 17:06

Ja, ich glaube auch, dass dieser 'Fastentrend' weniger religiös motiviert ist. Dennoch finde ich es interessant, dass in unserer Überflussgesellschaft sich dennoch Menschen freiwillig dazu verpflichten, auf etwas zu verzichten - was ja der Hauptgedanke des Fastens ist.

Ich persönlich würde aber, dennoch nicht fasten. Den kompletten Verzicht auf Nahrung kann ich mir nicht vorstellen, ich bekomme schon schlechte Laune, wenn ich mal eine Mahlzeit ausfallen lasse. Dann wäre ich sicher unerträglich und das möchte ich ja meinen Mitmenschen nicht antun ;)

Vielleicht würde ich ja eine gewisse Zeit auf Alkohol verzichten ... aber ansonsten habe ich recht wenig Laster ;)
LEBEN
Benutzeravatar
zora
 
Beiträge: 260
Registriert: Februar 2008
Weiblich 34, aus Deutschland

Beitragvon Ece am 8. März 2009 11:22

Bei mir in der Arbeit haben jetzt auch einige das Fasten entdeckt, wobei ich denke, hier geht es primär um den Gewichtsaspekt und nicht darum, einen Verzicht des Verzichts Willens zu üben.

Das Fasten so locker neben Job und Alltag zu machen halte ich aber für komplett unsinnig, normalerweise sollte man sich hier frei nehmen und die Zeit nutzen um etwas in sich zu gehen, doch einfach nur nichts mehr zu essen ist nicht Sinn der Sache. Für die Anforderungen im Job braucht man eine gewisse Energie, ich fürchte das nicht-essen wird von vielen Menschen unterschätzt.

Einen Gewichtsaspekt hat das Fasten denke ich nur bei sehr starkem Übergewicht, wobei das nur ein Anfang einer Ernährungsumstellung sein kann, ansonsten belastet man nur seinen Körper und hat in Kürze das Gewicht wieder drauf.

Ich würde allen, die Fasten wollen zumindest empfehlen, sich beim Arzt beraten zu lassen oder sich über Literatur zu informieren. Ansonsten könnte es sein, dass das Fasten mehr schadet als es vielleicht nützen könnte.
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon anasthasia am 12. März 2009 13:30

Fasten würde ich nur, wenn ich mein Gewicht reduzieren will... sonst seh ich nicht den Sinn darin bzw. gibts für mich keine religiöse Konsequenz daraus. Keinem bringt es was, wenn ich mal einfach so faste (und keine Schokolade esse). Natürlich könnte man damit seine Disziplin testen, aber wozu? Ich esse gerne und solange das nicht negative Auswirkungen aus den Körper hat, belasse ich es dabei.
Benutzeravatar
anasthasia
 
Beiträge: 437
Registriert: Februar 2009
Weiblich aus Österreich

Beitragvon zimt am 12. März 2009 15:08

Für mich hat Fasten sehr viel mit bewussten, achtsamen, Leben zu tun!

Ich selbst faste heuer nicht. Ich würde es brauchen, ich hab momentan soviel um die Ohren. Aber das ist eine meiner Schwächen, gerade wenn ich es am Dringendsten brauchen würde, schaffe ich es nicht ;)

Es gab eine Zeit, da habe ich freitags nur 3 Äpfel gegessen, jeweils morgens, mittags und abens einen Apfel. Ich habe dadurch kein Gewicht abgenommen, das war auch gar nicht mein Ziel. Aber ich sags euch, ich habe diese 3 Äpfel genossen, ich habe sie bewusst gegessen. Wenn ich einen Apfel gegessen habe, habe ich nur das getan und sonst nichts! Ich habe nicht an die nächste Arbeit gedacht oder an dieses & jenes sondern einfach nur Apfel gegessen :)

Das hat mir immer wieder sehr gut getan. Fasten ist für mich bewusst nur eine Sache zu tun und währenddessen an nichts anderes zu denken. Fasten ist für mich auch bewusster Verzicht auf ... bestimmte Nahrungs- und Genussmittel, aufs Auto, Internet .... etc. DAs tut mir gut, schärft meine Sinne, verändert Ansichten und Blickwinkel, bringt mich dazu, DInge zu tun die ich sonst nicht tun würde.

Und das tut mir einfach gut!
zimt
 
Beiträge: 69
Registriert: Oktober 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon Papilio am 13. März 2009 09:06

3 Äpfel am Tag und kein Gewicht abgenommen? Wie geht denn das? Das sind doch wesentlich weniger Kalorien als der Tagesbedarf - ich dachte, da nimmt man automatisch ab?
Papilio
 
Beiträge: 2.054
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 13. März 2009 09:42

Sabine hat geschrieben:3 Äpfel am Tag und kein Gewicht abgenommen? Wie geht denn das? Das sind doch wesentlich weniger Kalorien als der Tagesbedarf - ich dachte, da nimmt man automatisch ab?


Ich kann mir vorstellen, dass der Grund dafür die Säure in den Äpfeln ist - dadurch wird das Wasser im Körper gebunden, was sich auch auf der Waage bemerkbar macht. Grundsätzlich würde man nach 2 bis max. 3 Tagen schon eine Änderung auf der Waage sehen, sofern man sich nicht nach diesem EINEN Apfeltag wieder gleich ernährt wie vorher. Da fällt der eine Tag in der Woche dann wohl wirklich nicht ins Gewicht.
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon Papilio am 16. März 2009 09:28

Ach ,ich habe das "freitags" überlesen. Ich dachte du hättest die gesamte Fastenzeit nur drei Äpfel am Tag gegessen. Daher habe ich mich gewundert :) Bei einem Tag in der Woche ist das natürlich etwas anderes :)
Papilio
 
Beiträge: 2.054
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon zimt am 16. März 2009 16:44

nein, es war ein Apfeltag pro Woche! Und das fällt "nicht ins Gewicht", die restlichen TAge habe ich "normal" gegessen. Es ging mir auch nicht um eine Gewichtsreduktion (ogott, ich will sicher nicht abnehmen :)) sondern dezidiert ums Fasten. UNd das hat mir gut getan :)
zimt
 
Beiträge: 69
Registriert: Oktober 2008
Weiblich aus Österreich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron