10in2

Bewegung, Fitness und Heilkunde

Beitragvon base am 31. August 2012 07:42

ad.dict hat mich angsandelt - wenn man das so sagen darf...
es geht um www.10in2.at - eine neue Anti Aging / Gesund leben / Gewicht einpendeln Strategie, die das ganze Leben lang durchgeführt werden kann, und angeblich all unserer Gesundheit und Lebenserwartung beträchtlich erhöhen soll.

Es geht darum immer abwechselnd 1 Tag zu essen und 1 Tag zu fasten.
Ich bin erst am 2. Tag (gestern begann ich mit einem 0-Tag) und bin gespannt was ich in ein paar Tagen zu berichten habe... :D

Habt ihr schon davon gehört?
Würdet ihr es ausprobieren?
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon gameaddict am 31. August 2012 09:49

Einen Tag lang zu fasten heißt einen Tag lang gar nichts zu essen? Das würde ich wohl nur schwer aushalten. Bin schon gespannt was du über deine emotionalen und körperlichen Reaktionen zu berichten hast :)
"Umwelt braucht Taten" - Die Ökobox
Benutzeravatar
gameaddict
entfernt Hindernisse
 
Beiträge: 3.978
Registriert: Februar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon Ece am 1. September 2012 18:53

Das klingt nach einer sehr unnatürlichen Ernährungsweise.

Gehört habe ich davon noch nie, vielleicht würde ich es ausprobieren, wenn ich Gewicht verlieren wollen würde, das ist aber eigentlich nicht wirklich der Fall. Vermutlich würde ich das aber so und so nicht durchhalten, weil ich einen recht niedrigen Blutdruck und Zuckerspiegel habe, ohne regelmässiges Essen wird mir ziemlich schnell ungut.

Die Homepage von 10on2 ist natürlich voller Lobeshymnen, ich denke, bevor man sich irgendeiner Diät verschreibt, sollte man einerseits checken, ob die Diät für einen geeignet ist, andererseits mögliche negative Seiten recherchieren.

Laut dem Presse-Artikel zB gibt es keinerlei wissenschaftliche Versuche an Menschen, sondern nur Ratten: http://diepresse.com/home/gesundheit/58 ... in-Tag-Sex

Ich bin sehr gespannt auf erste Studien, wer Leberschaden, Stoffwechselstörung oder Herzprobleme hat, soll laut dem Artikel von dieser Diät wohl eher Abstand nehmen.


Letztenendes ist denke ich vor allem wichtig, wie die Kalorienbilanz insgesamt ist, und nicht, wann ich diese Dinge zu mir nehme. Ob ich also wenig esse und das über Tage verteilt, oder dasselbe mit immer einem Tag Pause sollte eigentlich auf dasselbe hinauslaufen.

Die Erklärung, dass der Körper während des Schlafes Fett abbaut ist meines Wissens nach falsch, es werden Muskeln abgebaut, weil Eiweiss benötigt wird.

Und ob ich gesund esse oder an jedem zweiten Tag eine Sachertorte zu mir nehme ist wohl auch ein Unterschied. Insofern ist diese Diät für mich nach einer kleinen Recherche eigentlich nur FDH in einem neuen Gewand.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf eure Erfahrungsberichte! Stellt ihr eure Ernährung auch um, oder ändert ihr nur den Essensrhythmus? Wir macht ihr das mit dem Sport/Bewegung jeden zweiten Tag?
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon base am 1. September 2012 19:22

Auf deinen Bericht geht er in dem verknüpften Video ein, er hat gesagt dass er vor 1 1/2 bis 2 Jahren schonmal von den Medien "zerlegt" wurde, aber nun hat er wirklich wissenschaftlich fundierte Beweise.

Ja genau, ich sehe es auch wie ein modernes FDH, weil man normal isst, aber dafür am 2. Tag nix. Nur ist es für mich eben einfacher diese moderne Variante durchzuführen als die gewöhnliche.

Oder auch wie Dinner Cancelling. Es ist nicht so als würde man sein Dinner Canceln sondern das Ganze in einer größeren Dimension.

Die Ernährung stellt sich angeblich nach einiger Zeit von selbst um, weil man dann mehr Lust auf Gesundes bekommen soll. Bewegung geb ich mir Mühe, momentan. :)
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon Papilio am 1. September 2012 23:28

Find ich selbst nicht okay. Abgesehen von dem Punkt, dass ich das nicht könnte, weil ich wie Ece, ein Problem hätte, den ganzen Tag nichts zu essen, find ich dieses Programm falsch.

Dadurch dass man einen Tag essen kann, was man will, kann man JunkFood genauso essen wie den ganzen Tag anderes ungesundes Zeug etc., ... die richtige Ernährungsumstellung fehlt daher, das wäre für mich der gesündere Weg ...


Abgesehen davon, dass es mir zu blöd wäre, wenn der Tag, an dem ich nichts essen darf, auf Tage fällt, wo Geschäftsessen, Feiern oder sonst was sind.
Papilio
 
Beiträge: 2.054
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon base am 2. September 2012 08:46

Ich kann eure Meinung nachvollziehen, aber gerade das finde ich auch verlockend an dem Programm. Nehmen wir an ich ernähre mich monatelang eisern gesund - dann wächst doch in mir stetig der Gusto mal richtig "auszubrechen" und mir nen Burger, ne fette Pizza etc. reinzuziehen. Das hatte ich bisher immer bei allen gesunden Ernährungsformen, die ich auch immer brav für ein paar Monate befolgen konnte.

Dann aber passiert mal etwas unerwartetes - man landet aus irgendwelchen Gründen in einer seelischen Krise, sei es Jobverlust oder Beziehungsprobleme, das Haustier stirbt oder sonst irgendwas - und wo tröstet man sich als erstes / wie tut man sich "was Gutes"? Na durchs essen. Und wenn man dann schonmal über die Stränge geschlagen ist hat man oft ein Gefühl von Erfolglosigkeit und denkt sich "jetzt ist eh schon wurscht!" und haut den Hut drauf.

Drum finde ich es besser "immer alles zu dürfen", denn so teilt man sich das vernünftiger ein. Die momentane Wirkung auf meine Psyche ist dass ich zwar schon am 0er Tag überlege was ich am nächsten Tag essen will, aber so geniesse ich auch bewusster, koche genau das worauf ich auch Lust habe und haushalte besser mit den Lebensmitteln.

Und (da werden jetzt alle schreien dass das ungesund ist) ich bin erst 4 Tage dabei und meine Waage zeigt -3kg. Heute ist wieder ein 1er-Tag und ich werde Fusion Cooking betreiben. :)
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon gameaddict am 2. September 2012 10:03

Wie fühlst du dich an 0er Tagen wenn ich fragen darf? Änderst du an solchen Tagen dein Trinkverhalten um das Hungergefühl auszugleichen? Und unter welchen Umständen würdest du die Diät abbrechen?
"Umwelt braucht Taten" - Die Ökobox
Benutzeravatar
gameaddict
entfernt Hindernisse
 
Beiträge: 3.978
Registriert: Februar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon Dr. Zoidberg am 2. September 2012 10:11

Und wie ist der Plan für (Weihnachts)Feiertage, (Kinder)Geburtstage, (Silvester)Partys oder andere Ereignisse, wo man viel und gut essen kann (und es auch sozial erwartet wird), die auf einen 0er-Tag fallen?
Wird da das Programm beinhart durchgezogen, oder sind da Ausnahmen erlaubt?
Dr. Zoidberg
 

Beitragvon esel am 2. September 2012 10:48

Bekannte von mir haben das gemacht (ich weiß nicht, ob sie es noch immer machen). Sie sind beide immer schon sehr schlank gewesen, daher hab ich mich gefragt, warum sie bitte abnehmen wollen. Aber sie haben sich durch die Methode viel fitter gefühlt (!!!) und auch abgenommen. Am Esstag haben sie sich troztdem nicht ungesund ernährt, am Nicht-Esstag gab es Getränke, Tees, warme Suppen.

Für mich wäre das nichts, dafür liebe ich essen, kochen usw. einfach viiiiiiiiiel zu sehr. Wobei ich mir schon vorstellen kann, einen 0er-Tag mit Suppen über die Bühne zu bringen, z.B. Gemüsesuppen. Aber gar nichts, nur Flüssigkeit, keine Chance.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse,
aber nicht für jedermanns Gier.
Mahatma Gandhi
Benutzeravatar
esel
 
Beiträge: 1.935
Registriert: September 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon base am 2. September 2012 18:57

@gameaddict: Ich hab glaube ich sowieso schon vor langer Zeit mein Hungergefühl verloren, ich weiss nicht wann oder wieso, aber für mich sind die 0er-Tage keine Qual. Klaro trinke ich dann mehr, also einfach mit Abwechslung damit mir nicht fad wird. Tees, Leitungswasser, schwarzer Kaffee und 1x am Tag leere Gemüsebrühe. Schwupps ist der Tag im Kasten! :) (Und man darf sogar Alkohol (in Maßen) trinken, wovon ich gestern Gebrauch gemacht habe. :))

@Zoidberg: So 1-2 Ausnahmen pro Quartal sind laut 10in2-Community voll korrekt, also kann man sich das so organisieren. Und wie gesagt an den 0er-Tagen ist - gesellschaftlich von Vorteil - auch etwas Alkohol gestattet. ;)

@esel: Interessant! Also fitter fühle ich mich auch, aber ich glaub nach so langen Tagen kann ich noch nicht sagen ob es davon kommt oder ob es noch von der Anfangseuphorie ist! ;)

Eine Arbeitskollegin einer guten Freundin von mir hat mit 10in2 viel abgenommen, aber nachher wieder "normal" gegessen und hat natürlich wieder zugenommen. Ich denke man sollte sich also schon sicher sein dass man das vielleicht für immer durchhalten muss.
:hide: ;)
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron