Wie verhütet ihr?

Bewegung, Fitness und Heilkunde

Beitragvon anasthasia am 22. Februar 2009 01:59

:on: Hallihallo! :on:

Das ist mein erster Thread. :hehe:

Ich bin auf der Suche nach der perfekten Verhütung (die es natürlich nicht geben wird, aber ich such trotzdem mal). Was ich schon probiert hab: Kondome, Pille, Pflaster, Hormonring. Irgendwie ist das alles nichts für mich. Hormone kippen meine Lust immer in den Keller... also schon mal Tschüß Nuva-Evra-Pille... oder mir ist grottenschlecht, und die Kondome sind mir zu unsicher (wenn sie platzen, Pille danach... pfui bah). Natürlich sind mein Freund und ich jetzt verunsichert - was kann man noch tun? Der FA rät von Gelbkörper-Verhütung ab ...also kein Implanon, Hormonspritze und so was. Er empfiehlt entweder die kupferne Spirale ...allein der Gedanke daran ist... :eek: ... oder NFP als hormonfreie Methoden. Temperatur hin und Schleimkonsistenz her - ist das nicht ein bisserl unsicher? :ohoh: Kinder - klar, aber jetzt doch noch nicht...

Wie schützt ihr euch vor unerwünschtem Familienzuwachs? Und warum sind Gelbkörper-Hormone schlecht?

LG anasthasia
Benutzeravatar
anasthasia
 
Beiträge: 437
Registriert: Februar 2009
Weiblich aus Österreich

Beitragvon Meph am 22. Februar 2009 02:11

Hi Anasthasia und willkommen :)

Wenn du einen festen Freund hast, könntet ihr auch darüber nachdenken, ob er verhütet. Es gibt demnächst eine Spritze für den Mann. Da ist Testosteron drin und das wird in die Muskeln gespritzt (glaube ich). Dadurch ist schon genügend Testosteron vorhanden und der Körper produziert kein eigenes mehr. Testosteron wird ja in den Hoden produziert und direkt damit zusammen hängt die Spermienproduktion. Man muss das alle 2 Monate machen. Wenn man dann doch Kinder haben will, kann man sie einfach absetzen und 3 Monate später ist wieder alles beim alten. Als positiver Nebeneffekt könnten die Muskeln auch etwas wachsen :)
Ich weiß aber nicht genau, wie lange es noch dauert, bis das frei verfügbar ist. Aber ihr könnt euch ja informieren, wenn das was für euch ist.

Die Methode soll zu hundert Prozent sicher sein und ist ungefährlich, da Testosteron ja ein körpereigenes Hormon ist und in Dosen verabreicht wird, in denen sie auch der Körper produzieren würde.
"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." - Albert Einstein
Benutzeravatar
Meph
 
Beiträge: 154
Registriert: Januar 2009
Männlich aus Deutschland

Beitragvon reloaded am 22. Februar 2009 11:07

Die Pille für den Mann (eigentlich sollte es ja "Spritze für den Mann" heissen) kommt erst in frühestens (!) 3 Jahren auf den Markt, ob anasthasia+Freund so lange Abstinent leben wollen...?! :D
Allerdings ist das ganze noch lang nicht ausgereift, laut dem Salzburger Urologen Univ.-Doz. Andreas Jungwirth soll sie angeblich erst in 70 % aller Fälle zuverlässig wirken, die restlichen 30 % Männer sind trotzdem zeugungsfähig. DAS Risiko wäre mir dann deutlich zu hoch :ohoh: Weiters kann es (laut seiner Aussage) bis zu mehreren Monaten ab der ersten Verabreichung dauern, bis die Spritze für den Mann wirkt, also müsste man auch da wohl oder übel eine ganze Zeit lang doppelt verhüten, wenn man auf Nummer sicher gehen will.

Prinzipiell natürlich eine gute Sache, allerdings noch lange nicht ausgereift, aber man darf gespannt sein, welche Fortschritte die Medizin da noch machen wird.
"Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen."
reloaded
 
Beiträge: 20
Registriert: Februar 2009
Männlich aus Österreich

Beitragvon Meph am 22. Februar 2009 11:21

Ja stimmt, dauert wohl noch ein bißchen, ich dachte nicht das es noch so lange dauern würde. Aber dann in 3 Jahren wäre es vielleicht eine Alternative.

reloaded hat geschrieben:Allerdings ist das ganze noch lang nicht ausgereift, laut dem Salzburger Urologen Univ.-Doz. Andreas Jungwirth soll sie angeblich erst in 70 % aller Fälle zuverlässig wirken, die restlichen 30 % Männer sind trotzdem zeugungsfähig.


Woher hast du denn die Zahlen? Überall wo ich etwas darüber gelesen habe, steht, dass das sehr sicher sein soll. Sicherer als die Antibabypille sogar.
"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." - Albert Einstein
Benutzeravatar
Meph
 
Beiträge: 154
Registriert: Januar 2009
Männlich aus Deutschland

Beitragvon reloaded am 22. Februar 2009 11:24

Sorry, ich hab die Quellenangabe vergessen :blush:
http://www.kurier.at/freizeitundgesundh ... 296622.php
"Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen."
reloaded
 
Beiträge: 20
Registriert: Februar 2009
Männlich aus Österreich

Beitragvon Ece am 22. Februar 2009 11:32

Ich verhüte mit der 3-Monats-Spritze mit Gelbkörperhormon, weil ich ein erhöhtes Thrombose-Risiko habe. Ich bin mit der Spritze sehr zufrieden, ich vertrage sie gut und auch von den Kosten her ist sie sehr ok - 35 Euro pro Spritze.

Vorher hatte ich die Pille Midane, das Generikum zu Diane Mite, das ich auch sehr gut vertragen habe. Noch dazu hatte diese eine positive Wirkung auf meine Haut. :)

Was ich mich frage ist: Hat dein Frauenarzt dir nie eine andere Pille empfohlen, nur weil du eine bestimmte nicht vertragen hast? Was ist mit einer Mini- oder Mikro-Pille? Und wie begründet er, dass das Gelbkörperhormon schlecht ist? Hast du schon einmal überlegt, dir eine weitere Meinung von einem anderen Arzt bzw. Ärztin einzuholen?
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon base am 22. Februar 2009 12:14

Es gibt statt der Kupferspirale noch etwas kleineres, das nennt sich Gynefix und ist ein Kupferkettchen das auch schon bei jungen Frauen die noch nicht geboren haben angeboten wird. Es ist allerdings nicht leicht einen Frauenarzt zu finden der sich damit auskennt / Gynefix einsetzt, und viele Patientinnen schrecken davor zurück da dieses kleine Kupferkettchen mit einem Faden im Körper befestigt wird.

Hat allerdings einen super Pearl Index, Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Empf%C3%A4 ... %C3%BCtung

Ich hatte auch mal nach guten Alternativen ohne Hormone gesucht, da war ich auf diese Möglichkeit gestoßen, habe aber keine persönlichen Erfahrungswerte.
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon anasthasia am 23. Februar 2009 22:38

Hallo ihr!

Danke für eure Antworten. :up:

Also NFP macht keiner hier?

Und drei Jahre sind mir echt zu lang... :hehe:

Mein FA hat wahrsch. eh das Kupferkettchen gemeint. Laut ihm geht's auch vor der Schwangerschaft. Nur meinte er, dass man verstärkte Krämpfe bekommt und stärkere Regel, wenn man vorher auch schon Probleme damit hatte (und die hatte ich). Außerdem hat er dann noch was rumgefaselt von Infektionen, die dann den Eileiter raufmarschieren und unfruchtbar machen können. :eek:

Nene.. in mich wird nix eingebaut. :shut:

Ece hat geschrieben:Was ich mich frage ist: Hat dein Frauenarzt dir nie eine andere Pille empfohlen, nur weil du eine bestimmte nicht vertragen hast? Was ist mit einer Mini- oder Mikro-Pille? Und wie begründet er, dass das Gelbkörperhormon schlecht ist? Hast du schon einmal überlegt, dir eine weitere Meinung von einem anderen Arzt bzw. Ärztin einzuholen?

Die einzige, die ich bisher bekommen hab, war nicht so toll wegen der Libido und außerdem habe ich einen wahnsinnig unregelmäßigen Tagesablauf. Da kommts schon mal dazu, dass ich die PIlle vergesse. :hide: Dh Mikro-Pille und so wäre eher nix für mich. Wobei meine Pille damals eh schon niedrig dosiert war. Warum das mit dem Gelbkörperhormon nicht so gut ist, weiß ich nicht. Er meinte nur, dass er es nur Frauen mit Thrombose-Gefahr verschreibt und dass das blöde dran ist, dass man es nicht rückgängig machen kann (also die Spritze, falls man sie nicht verträgt, und das Stäbchen geht schon wieder raus, ist aber sauteuer).

Echt schwierig. :/

Und eigentlich will ich gar keine Hormone nehmen müssen, denk mir dann immer, so wie ich reagier bin ich das gar nicht in Wirklichkeit.

LG anasthasia
Benutzeravatar
anasthasia
 
Beiträge: 437
Registriert: Februar 2009
Weiblich aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 24. Februar 2009 09:37

Implanon ist gar nicht so teuer, du hast es schließlich auch dementsprechend lang im Körper (3 Jahre). Als ich es mir vor Jahren ausgerechnet habe, war zwischen Pille und Implanon kein preislicher Unterschied.

Ich hatte es und war absolut zufrieden damit - habe 2 winzigkleine Narben am Oberarm vom Einsetzen bzw. Entfernen, da hab ich von so manchem aufgekratzten Gelsenstich größere Narben. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass es wichtig ist, einen fähigen Arzt zu haben, denn mein FA hat mir erzählt, dass zu ihm viele Frauen kommen, bei denen das Stäbchen falsch gesetzt wurde und wo das Entfernen eine gröbere Prozedur war. Aber er hat bei jeder Untersuchung in dem Zeitraum auch geschaut, wie es sitzt und ob es gut tastbar ist.

Wobei es nur dann wirklich tastbar ist, wenn man weiß, wo es sitzt und gezielt drauf drückt. Ansonsten ist es beim Drüberstreichen kaum merkbar und auch nicht sichtbar.

Ein großer Vorteil war auch, dass ich die ersten 1,5 Jahre überhaupt keine Blutungen hatte und danach auch nur ganz leicht und kurz. (2 Tage waren schon lang)

Gegen Ende hin hat man gemerkt, dass der Hormonpegel nachlässt, da die Blutungen dann unregelmäßig waren. (Die Verhütung ist aber trotzdem gegeben!)
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon base am 24. Februar 2009 11:39

Naja, wenn du einen äusserst unregelmässigen Tagesablauf hast wirst du mit NFP aber auch nicht weiter kommen. Ich hab mich damit mal einige Zeit befasst und ich will das System garnicht schlecht reden, im Gegenteil - wenn man einen regelmässigen Zyklus hat und jeden Morgen gewissenhaft seine Temp. misst und einträgt, und dazu noch Beobachtungen am eigenen Körper macht wie eben z.B. den Schleim, und noch dazunotiert wenn mal etwas aussergewöhnlich war (aussergewöhnliche Belastungen, lange Party, Fieber / Krankheit etc.) dann kann man schon nach wenigen Zyklen ziemlich genau die Fruchtbaren von den Unfruchtbaren Phasen unterscheiden, und wenn man unsicher ist kann man ja immer noch mit einem Kondom zusätzlich verhüten.

Die Worte meines Frauenarztes waren "naja wenn man eine Bäuerin ist die jeden Tag um 5 aufsteht funktioniert es schon" als ich ihn mal dazu befragte, und ich fand es auch witzig dass die Leute wo die Verhütung mittels NfP "nicht so ganz geklappt hat" in ihre NfP Bücher immer die Geburtsdaten der Kinder eintragen. Das wird dann kultig wenn man so ein Buch weiternutzt / weitergibt. ;)

=> Fazit: Du kannst es ja mal ausprobieren und einfach mal bei 3 Zyklen (in denen du am besten nebenher verhütest) eine NFP-Tabelle führen, dann wirst du sicher schnell merken ob das was für dich ist oder nicht. Und - je lockerer du einem möglichen "Ausrutscher" gegenüber eingestellt wärst desto besser ist es wahrscheinlich. :) Weil wie gesagt - ich glaube schon dass es funktioniert unter den obengenannten regelmässigen und gewissentlich durchgeführten Körpermessungen und -Beobachtungen, aber ich bin auch der Meinung (einfach von meiner Einstellung her) dass ein Kind dann passiert wenn es sein soll.
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron