Weight Watchers

Bewegung, Fitness und Heilkunde

Beitragvon Sybal am 23. Juli 2008 05:50

Hat von euch bereits wer Erfahrung mit den Weight Watchers gemacht? Wie habt ihr den Kurs erlebt?
Nur der Kleingeist hält Ordnung, das Genie überblickt das Chaos.
Sybal
 
Beiträge: 25
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon Ece am 24. Juli 2008 08:59

Ich selber war nicht bei Weight Watchers, aber ich habe eigentlich über Dritte bis jetzt nur gutes gehört.

Trotzdem bin ich da skeptisch, weil mir das Punktezählen sehr konstruiert vorkommt, und ich mir nicht vorstellen könnte, das mein Leben lang zu machen. Ausserdem wäre es mir vermutlich zu schade um das Geld. Andererseits wird einem dort - soweit ich mich erinnern kann - auch vermittelt, wie man sich gesund ernährt und passend dazu kocht, und ich glaube, viele Ernährungsprobleme kommen davon, dass man nicht wirklich weiss, wie schnell, einfach und lecker gesunde Ernährung sein kann.

Ich persönlich würde zu einem Arzt mit Ernährungsberatung gehen, und dort auch Blutbild, Hormonspiegel und etwaige Nahrungsmittelunverträglichkeiten usw. abklären lassen. Damit auch wirklich klar ist, woher Gewichtsprobleme kommen.
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.935
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 24. Juli 2008 13:27

Also ich war und bin eigentlich noch immer dort.

Vor ein paar Jahren habe ich damit 35kg abgenommen, und zwar absolut ohne Probleme. Das Punktesystem hat man so schnell intus, das glaubt man kaum, und wenn man mal eine Zeit lang dran ist, weiß man auch automatisch, wann genug ist.

Ich denke, dieses "System" hilft einfach, ein gutes Gefühl für Ernährung zu bekommen, da es ja nicht nur um die bloße Punkteanzahl geht, sondern auch um die richtige Aufteilung. Sicher kann man alle seine Punkte in Süßigkeiten investieren, aber wirklichen Erfolg wird man damit auf Dauer auch nicht haben, vor allem wird es einen nicht glücklich machen.

Von den Kursen her kann ich nicht viel berichten, da ich nicht so der Gruppentyp bin ("Hallo Gruppe - ich habe ein Problem" :D). Ein paar Mal war ich dort und es war dann zwar ganz lustig, aber ich hab mich da nie richtig reingefunden, weil die meisten Leute doch deutlich älter sind und Familie haben. Mit deren Problemchen kann ich mich genauso wenig identifizieren, wie mit einem Jugendkurs, in dem lauter Teenies herumschwirren und deren größtes Problem die paar Dosen Red Bull pro Tag sind. Aber es hat bei mir auch ohne Kurs geklappt (entweder ganz alleine, oder aber 1x in der Woche abwiegen gehen - das wirkt auch ;)) und inzwischen ist es so, dass ich mir - wenn es mal wieder an der Zeit ist, gegenzusteuern - einfach aufschreibe, was ich tagsüber so esse (+ Punkte, die vergisst man nicht mehr bzw. kann sehr gut schätzen) und dann geht es wieder.

Momentan bin ich sogar noch Mitglied, weil ich mir bei der letzten Einschreibung dachte, ich möchte endlich mal mein Zielgewicht erreichen... dauert zwar noch ein bisschen bis dahin, aber ich hab ja keine Eile. Der größte Ballast ist längst abgeworfen. :)
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon Sybal am 29. Juli 2008 07:09

Ich finde das Konzept eigentlich super. Da es doch erlaubt ist, sich hin und weider etwas zu gönnen. Allerdings finde ich es finanziell doch etwas teuer, wenn man zu diesen Treffen geht. Vor allem, wenn ich das richtig weiß, muss man sich ja zum Beispiel den Einkaufsratgeber oder den Restaurantführer zusätzlich käuflich erwerben.

Danke für eure Antworten.
Nur der Kleingeist hält Ordnung, das Genie überblickt das Chaos.
Sybal
 
Beiträge: 25
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 29. Juli 2008 18:44

Restaurantführer gibts keinen mehr und der Einkaufsführer kostet gerade mal 5 Euro... ist jetzt also wirklich kein Drama. ;)

Außerdem hab ich auch noch einen - biete ihn um 4,50 an :D :D :D :cool:
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon nicetumor am 30. Juli 2008 18:26

Prinzipiell bin ich von Weight Watchers sehr überzeugt, allerdings muss man es ein Leben lang machen, ansonsten nimmt man sehr leicht wieder zu.

Vor ein paar Jahren hat Weight Watchers auch Jugendkurse angeboten und dort wird nicht nur vermittelt sich gesund zu ernähren, sondern allgemein dem Körper etwas gutes zu tun. Wasser, Milchprodukte aber auch Fett wird empfohlen, denn der Körper braucht es ja einfach. Mit diesen Jugendlagern war es auch relativ einfach Bewegung zu machen, denn wir haben wirklich jeden Tag etwas gemacht und innerhalb eines Monats konnte ich mit meinen damaligen 60 Kilo auf 1,4 Körpergröße 5 Kilometer ohne Probleme am Stück laufen. Wenn man dann allerdings wieder alleine Bewegung machen muss fällt es um einiges schwieriger.

Was ich gehört habe ist es eigentlich sehr teuer, aber der Vorteil war, dass man bis zum 18. Lebensjahr nichts zahlen muss. Mit den 400 Schilling die es aber früher gekostet hat würde ich mir das nicht jede Woche leisten ...
Benutzeravatar
nicetumor
 
Beiträge: 57
Registriert: Juli 2008
Weiblich 30, aus Österreich

Beitragvon Sybal am 31. Juli 2008 08:00

Was ich weiß, musst du einen Einschreibgebühr zahlen. Wöchentliche belaufen sich die Kosten auf 17 Euro, wenn der Kurs besucht wird. Ich finde eigentlich auch, dass das mit der Zeit ins Börserl geht und teuer ist.
Nur der Kleingeist hält Ordnung, das Genie überblickt das Chaos.
Sybal
 
Beiträge: 25
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 31. Juli 2008 17:48

Wenn man bedenkt, wie viel Geld man zum Fenster rausgeschmissen hat, um sich die Kilos anzufressen, relativiert sich das gaaaanz schnell wieder. ;)

Einschreibgebühr muss man in den kurzen Zeiten zwischen den Aktionen zahlen. Da die Aktionszeiträume aber immer länger werden, stehen die Chancen gut, eine Aktion zu erwischen.
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon base am 12. Mai 2017 07:33

Das ist jetzt ein super-alter Thread, aber ich bin jetzt seit zweieinhalb Wochen bei einem "kostenlosen Abklatsch" von WW. Die Seite lautet https://www.weightguard.de/

Ob ich damit Gewichtserfolge haben werde weiß ich noch nicht, bisher ist es noch recht überschaulich was sich auf der Waage tut, aber es ist für mich ein interessanter Einblick wo sich die vielen Kalorien verstecken. Wenn man z.B. weiß wie viele Punkte ein Stück Kuchen oder eine Butterbrezel hat, dann greift man nicht mehr so leichtfertig zu wenn jemand in der Büroküche mal wieder Schlemmereien aufgrund irgendeines Anlasses abgeladen hat.

Auch Snacke ich ein bisschen weniger / gesünder, und integrier' mehr Obst und Gemüse in meine Ernährung. Das heißt im großen und ganzen esse ich nicht "total anders", es hat sich nur die Zusammenstellung ein wenig geändert. Ich kann euch gerne ein paar Wochen später berichten ob ich noch dabei bin / ob es noch Spaß macht / ob es was bringt.

Was hierbei natürlich im Vergleich zu Weightwatchers "fehlt" sind Gruppentreffen, Vorträge, Wiegen mit der Beraterin, belohnt werden etc., so wie die Bequemlichkeit von Einkaufsführer, App etc. die den Mitgliedern geboten werden.
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.118
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon kitty333 am 12. Mai 2017 14:39

Hallo Base!

Hab mal kurz rein geschaut.
Hört sich recht gut an das System. Werd es 1x probieren.

Lg Kitty
kitty333
 
Beiträge: 166
Registriert: Januar 2015
Weiblich aus Österreich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron