Bewerbung und Vorstellungsgespräch Kurioses

Schule, Studium und Karriere

Beitragvon base am 24. Oktober 2012 10:38

Was habt ihr schon kurioses / abstraktes / merkwürdiges / lustiges erlebt im Bewerbungszyklus?

Also - unhöflich aber leider häufig ist es ja dass Unternehmen auf Emailbewerbungen gar nicht reagieren. (Eigentlich ziemlich geringschätzig den Bewerbern gegenüber.)
Mir ist hier einmal passiert: Bewerbung im November verschickt, Monate nichts gehört, und dann auf einmal im März glaube ich kam eine Email nach dem Motto "Hallo, Sie hatten sich doch vor einiger Zeit mal bei uns beworben, und jetzt hat sich herausgestellt dass die Dame die wir eingestellt haben doch nichts für länger ist und jetzt wollten wir Sie kennenlernen."
Das kam einfach so aus dem Nichts! Ich war richtig baff, hab dann auch erstmal ein paar Tage abgewartet (wie du mir so ich dir) und dann zurückgeschrieben dass ich leider schon bestens vergeben bin (dachte ich damals zumindest).


Letzten Winter war ich bei einer Zeitarbeitsfirma in Stuttgart. Klar - ich kannte solche Leihfirmen schon vorher, war in Wien gelegentlich mal bei AGO und dergleichen gewesen, aber das war einfach nur so ein ruhiges über den Schreibtisch quatschen, nebenher ein Formular mit Häkchen versehen und fertig. Hier war alles ganz anders:
Ich hab es irgendwie schon halb aus dem Gedächnis verdrängt weil ich es im Nachhinein so fürchterlich fand, aber jedenfalls war dort eine Businessdame die mich von vorn bis hinten oben bis unten total gelöchert und ausgelaugt hat, bis auf das letzte Fünkchen Information, mitten im Gespräch Fremdsprachen gewechselt hat, zu einer baldigen Verfügbarkeit meinerseits drängte, genau wissen wollte wo ich mich schon beworben hatte... aber schon während dieses Gesprächs hab ich angefangen dicht zu machen und nicht alle Infos rauszugeben. Ich dachte mir "wenn ich der jetzt sage wo ich mich beworben habe sind das sicher die nächsten Firmen die von dieser Dame kontaktiert werden um deren Arbeitsvermittlungsdienste zu bewerben, und womöglich lande ich dann auch noch in einem Zwischenverhältnis" und so sagte ich dann dass ich noch nicht gleich verfügbar bin, weil eine andere Firma für die ich schon Probegearbeitet habe sich noch entscheiden muss, und nahm mir daher eine Frist von 2 Wochen.
Zum Schluss hat sie mich gefragt ob sie mir noch ein Feedback geben darf, und ich meinte "äh - ja?" und sie bemängelte dass ich zu sehr herumgelümmelt hätte bei dem Gespräch, und nicht Businessmässig angezogen war.
Danke und Ciao.
Ich war froh dass ich zwei Wochen später vermelden konnte dass ich keine Arbeit mehr suche.

Na klar gehe ich zu einem Bewerbungsgespräch richtig geschniegelt und gestriegelt hin und geb mir beste Mühe - aber bei einer Leihfirma!? Mir war nicht bewusst gewesen dass das auch gefragt sein könnte. :confused:


Ich war 2x in Callcentern. Einmal in Wien, einmal in der Nähe von Stuttgart. Nur zum Bewerben / Schnuppern. Jedes Mal mit ähnlichem Ablauf: Man wird kurz befragt wer man ist, was man kann, dann darf man sich irgendwo dazusetzen und ein bisschen mithören, damit man sich vorstellen kann ob man das auch machen könnte. Irgendwo im Raum steht eine Flipchart mit Namen und Stricherllisten, wo man aktive Sales drauf anstreichen darf, mit dem Druck ein bestimmtes Limit pro Stunde zu schaffen, sonst bekommt man Druck gemacht, im Ernstfall richtigen Anschiss.

Die Telefongespräche gaukeln etwas vor, im Endeffekt werden die Leute übers Ohr gehauen. Als ich in dem deutschen Callcenter war dachte ich kurz es wäre hier besser, denn ich wurde bei Gesprächen mit dazugeschaltet wo Kunden einer Telefongesellschaft befragt wurden ob sie einverstanden wären nun auch per Telefon angebote zu erhalten. Das musste dann auch aufgezeichnet werden.

ABER später wurde ich dann in einem anderen Sitzbereich dazugeschaltet wo diesen Menschen Kostenlos die Freischaltung eines Internetzugangs angeboten wurde, und wenn dies dann zur Aufzeichnung kam wurde während der Aufzeichnung die monatliche Grundgebühr ganz nebenbei in einem Beisatz rasch erwähnt, so dass der Kunde zahlen muss / nichts in der Hand hat, da eingewilligt wurde.
Der Trick: Die "Freischaltung" ist Kostenlos, die letztendliche Gebühr nicht!

So einen Betrügerjob würde ich nicht haben wollen. Ausserdem habe ich auch hier gleich in den ersten Stunden ein kleines Anfeindungspotenzial gespürt, da der Junior-Abteilungschef von der Ausbildung her genau gleichrangig mit mir gewesen wäre. Überqualifikation. Ich hatte das Gefühl die befürchten ich könnte dort Informationen sammeln und dann für eigene Zwecke verwerten.
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon kiwikern am 26. Oktober 2012 14:37

Mhm, ja die Jobsuche uind alles was damit verbunden ist, ist ja immer ein Thema für sich...ich hab da auch schon allerhand Kurioses erlebt....tu mir jetzt gerade schwer das genau zu schildern, weils zu lange her ist, aber einmal wurde ich gefragt beim ersten Termin: "Hatten Sie schon mal ein lustvolles Erlebnis?" Ich dachte, ich falle aus allen Wolken! LOL
kiwikern
 
Beiträge: 15
Registriert: Oktober 2012
Weiblich aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 29. Oktober 2012 15:03

Wie hast du die Frage denn beantwortet, kiwikern? :D
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon Ece am 29. Oktober 2012 15:24

Das skurrilste, das ich in punkto Bewerbungen je erlebt habe, war bei der AUA. Ich hatte mich für einen Job dort beworben und nach drei (!) Jahren bekam ich einen Brief, dass Sie sich für meine Bewerbung bedanken und mich in Evidenz halten.

Nach so einer langen Zeit macht es aus meiner Sicht gar keinen Sinn, sich noch zu melden. Abgesehen davon, dass ich kein Interesse mehr an dem Job hatte und ich mich auch weiterentwickelt habe in den drei Jahren.

Einmal wurde ich auch gefragt, warum ich so nervös bin - ist schon länger her -, und das hat mich doch verärgert, weil eine gewisse Nervosität aus meiner Sicht normal ist, mittlerweile habe ich aber gelernt, dass es (leider?) erwünscht ist, wenn man nicht authentisch ist, sondern immer super selbstbewusst wirkt, egal wie es einem tatsächlich geht. Ein derartiges Auftreten verschafft einem auf jeden Fall einen Bonus, egal wo im Geschäftsleben.

Einmal war ich auch bei einem Headhunter, der ziemlich freizeitmässig gekleidet war (Jeans und Poloshirt). Das fand ich eher unpassend, vor allem weil es um eine Management-Position ging. Auch beim Gespräch selber hatte ich nicht das Gefühl, als hätte er wahnsinnig viel Ahnung, was er da für Jobs vermittelt...

@base: Ich ziehe mich bei jedem Bewerbungsgespräch angemessen gut an. Auch bei Zeitarbeitsfirmen, über die ich auch schon in richtig tolle Unternehmen und super Jobs gekommen bin. Die Leasingfirmen sehen sich ja erst nach dem Kennenlernen an, an welche Jobs sie dich vermitteln würden, und wenn man eine möglichst gute Stelle will, gehört ein entsprechendes Outfit auch dazu finde ich. Noch dazu besteht ja die Möglichkeit, von den Firmen fix übernommen zu werden, was bei mir übrigens beide Male, wo ich etwas über Zeitarbeitsfirmen bekommen habe der Fall war. Sich hier Mühe zu geben kann sich also schon auszahlen. ;)
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon base am 29. Oktober 2012 17:26

@Ece: Nach 3 (!) Jahren!? KLASSE!!!

Und haben diese Zeitarbeitsfirmen dich auch so "ausgesaugt"?
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon Ece am 29. Oktober 2012 17:38

Ausgesaugt hab ich mich nie gefühlt bzw. gibt es genug Unternehmen, die dich bei regulärer Anstellung aussaugen. :D

Es stimmt aber, dass Zeitarbeitsfirmen nicht sonderlich gut zahlen. Deshalb ist es sicher nicht sinnvoll, ewig über Leasingfirmen zu arbeiten, sondern zu schauen, dass man in dem Unternehmen fix übernommen wird. Das bedeutet dann auch ein besseres Gehalt.

Ich war jeweils nur ein Monat über die Leasingfirma angestellt und wurde dann fix genommen, was aber beide Male nicht geplant war, an sich war ich immer nur als Urlaubsvertretung fürs Sekretariat da. Aber ein Monat war in beiden Fällen offenbar ausreichend, um mich fix übernehmen zu wollen. :D
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon gameaddict am 30. Oktober 2012 12:28

Mein erstliebstes skuriles Erlebnis hatte ich bei einem Vorstellunsgespräch in einer Personalvermittlungsfirma. Weil in meinem Lebenslauf stand, dass ich in einer Partnerschaft lebe wurde ich gefragt was mein Partner dazu sagt, wenn um 17:00 das Essen nicht am Tisch steht. :argl:

Ein weiteres interessantes Erlebnis hatte ich wieder in einer Personalfirma. Da wurde ich gefragt ob es mir gefallen würde für einen cholerischen Chef zu arbeiten der öfter herumschreit. Ich hab natürlich mit nein geantwortet. Aber immerhin waren sie ehrlich.

Und schließlich hab ich letzte Woche eine Absage auf einen Job bekommen, auf den ich mich nie beworben habe. :ohoh:
"Umwelt braucht Taten" - Die Ökobox
Benutzeravatar
gameaddict
entfernt Hindernisse
 
Beiträge: 3.978
Registriert: Februar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon banane am 30. Oktober 2012 12:39

Ece hat geschrieben: Einmal wurde ich auch gefragt, warum ich so nervös bin

die Frage lässt aber auch auf eine besondere Begabung in Sachen emotionaler Intelligenz schließen :rolleyes:

gamaddict hat geschrieben: Weil in meinem Lebenslauf stand, dass ich in einer Partnerschaft lebe wurde ich gefragt was mein Partner dazu sagt, wenn um 17:00 das Essen nicht am Tisch steht


War das ein Mann oder eine Frau der/die das gefragt hat und in welchem Alterbereich ?

gameaddict hat geschrieben:Und schließlich hab ich letzte Woche eine Absage auf einen Job bekommen, auf den ich mich nie beworben habe
?

Ohje, das muss weh tun, gameaddict :D ;) Aber der Job hätte einer sein können, auf den du dich beworben hättest, oder war das etwas, womit du wirklich gar nichts zu tun hast ?
banane
 
Beiträge: 2.213
Registriert: Mai 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon gameaddict am 30. Oktober 2012 12:45

BaNaNe hat geschrieben:
gameaddict hat geschrieben: Weil in meinem Lebenslauf stand, dass ich in einer Partnerschaft lebe wurde ich gefragt was mein Partner dazu sagt, wenn um 17:00 das Essen nicht am Tisch steht ?


War das ein Mann oder eine Frau der/die das gefragt hat und in welchem Alterbereich ?


Die Frage wurde von einer Dame gestellt die ich auf mitte bis ende 50 schätze. Wer weiß, was die Ärmste schon alles erlebt hat, weil das Essen nicht um 17:00 am Tisch stand :devil:

BaNaNe hat geschrieben:
gameaddict hat geschrieben:Und schließlich hab ich letzte Woche eine Absage auf einen Job bekommen, auf den ich mich nie beworben habe


Ohje, das muss weh tun, gameaddict Aber der Job hätte einer sein können, auf den du dich beworben hättest, oder war das etwas, womit du wirklich gar nichts zu tun hast ?


Nach dem Betreff der Absagemail hätte der Job schon zu mir gepasst. Die Stellenbeschreibung kenn ich aber nicht ;)
"Umwelt braucht Taten" - Die Ökobox
Benutzeravatar
gameaddict
entfernt Hindernisse
 
Beiträge: 3.978
Registriert: Februar 2008
Weiblich aus Österreich

Beitragvon base am 30. Oktober 2012 12:59

@gameaddict: Vielleicht bewirbt sich dein geheimes Alter Ego für dich! ;)

Das mit dem Essen um 17:00 auf dem Tisch ist ja irre! :D

Was mir auch schon passiert ist: Dass einem beim Bewerbungsgespräch gleich jemand vorgestellt wird mit dem man zusammenarbeiten soll, und diese Person aber total unsympathisch ist. In diesem Fall hab ich es dann sogar probiert aber das war nix - und ich glaube das Bauchgefühl trügt eigentlich nie.

Ich muss ja erstmalig zugeben dass ich kaum war ich zuhause von meinem einen Tag Probearbeiten in der aktuellen Firma in Tränen ausgebrochen bin, keinen Appetit mehr hatte und erstmal 1 1/2 Tage Schlafen wollte weil mir der Kopf so dröhnte.
Später sagte mir mal die Chefin dass nach einem Probetag die meisten Leute nie wieder kommen, und die die wiederkommen sind die Richtigen für sie!
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.081
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron