Absicherung gegenüber Kooperationspartner

"Nicht die Politik ist das Schicksal, sondern die Wirtschaft."

Beitragvon Ece am 18. November 2013 15:05

Vielleicht habt ihr mehr Ahnung als ich, ich brauche nämlich für folgende Frage eine Antwort:

Wenn ich gemeinsam mit einer anderen Person zusammenarbeite, und wir ein Projekt erarbeiten, in das Ideen und Arbeitsleistung von mir einfliessen, und der andere dann die Zusammenarbeit beendet, wie kann ich mich absichern, dass ich letztenendes nicht leer ausgehe?

Sprich was kann ich vereinbaren, dass im Fall einer Auflösung der Zusammenarbeit mir meine Ideen und Arbeit abgegolten wird?

Danke euch!
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon Hagbard am 18. November 2013 15:57

Inwiefern bzw. welches Form von Projekt meinst du?

Wenns geschäftlich ist, ist es ja möglich, dies vertraglich beispielsweise als Firmengründung unter einer KG oder OG laufen zu lassen.

Wenns geschäftlich, jedoch nichts mit einer gemeinsamen Firmengründung zu tun hat, jedoch du die Hauptverantwortliche bist, hast du die Möglichkeit, dies als Werkvertrag ausstellen zu lassen.

Wenns nur freizeitlich ist, kannst du eine Kaution vereinbaren. Kommt halt darauf an, in welcher Form. Als Beispiel haben wir von einer freien Organisation einmal jährlich auch immer eine Teamgruppe, die ungefähr 6Monate bis 1Jahr immer läuft. Um sicher zu gehen, dass die Leute auch dahinter stehen, nehmen wir davor immer auch von jedem eine Kaution. Sollte die Person nicht mehr auftauchen oder bei zuvielen Treffen fehlen, wird die Kaution einbehalten.

Kommt halt immer darauf an, um was es geht.
Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.
~ Henry Ford

Schau vorbei, werde Fan: http://www.facebook.com/Pinehearts
Benutzeravatar
Hagbard
So fing alles an...
 
Beiträge: 283
Registriert: Januar 2008
Männlich 32, aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 18. November 2013 15:58

Das ist - Überraschung! ;) - Vereinbarungssache.

Du kannst dir in einen Rahmenvertrag z.B. einen ganz bestimmten Wert rein schreiben lassen, du kannst aber auch sagen, dass du im Falle einer Beendigung pro Monat der Zusammenarbeit Betrag X willst, …

Geht es nur um ein bestimmtes Projekt? Dann setzt doch dafür einen Werkvertrag auf. Der endet mit Beendigung dieses Projekts und im Falle einer vorzeitigen Beendigung der Zusammenarbeit erwartest du dir als Abgeltung X.
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon karolo am 12. Juni 2014 12:09

Ein schwieriges Thema, bei dem guter Rat teuer ist.
In Sachen Vertragsgestaltung würde ich einen Anwalt hinzuziehen, der kennt sich
mit so was normalerweise besser aus. Sofern es um Summen geht, die dir am Ende
weh tun. Ansonsten lohnt es sich vielleicht, dass musst du ausrechnen, nicht.
Eventuell ist auch das Thema Gewerbliche Versicherungen was für dich.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Viel Erfolg bei dem Projekt.
Zuletzt geändert von karolo am 30. Juni 2014 10:47, insgesamt 1-mal geändert.
karolo
 
Beiträge: 46
Registriert: Mai 2014
Männlich aus der Schweiz

Beitragvon Ece am 12. Juni 2014 17:46

Was ist denn zB wenn ich eine Gewinnbeteiligung möchte? Wer garantiert mir, dass der angegebene Gewinn auch korrekt ist? Nicht dass ich meinen Geschäftspartnern nicht trauen würde, aber jemand den ich kenne hatte gerade genau dieses Problem, angeblich gabs nur wenig Umsatz und die Angabe war dann schlichtweg gelogen.

Wie kann man sich da absichern?

Anwalt mach ich nicht mehr, da hab ich schon so viel Geld gelassen für Ergebnisse, die ich selber auch zusammengebracht hätte.
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.931
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon Fernandinho am 29. Dezember 2014 21:29

Garantieren kann es dir erstmal niemand. Du brauchst einfach Mechanismen, Prozesse, Systeme, die es schwer oder unmöglich machen, den tatsächlich erzielten Gewinn zu verschleiern oder zu manipulieren.

Alles andere wird dann über Verträge geregelt. Unter Umständen in Verbindung mit einer Firmen-Rechtsschutz Versicherung, damit du im Streitfall keine Angst vor Prozesskosten haben musst. Wichtig: So etwas eher früh als spät abschließen. Weil eine Rechtsschutz-Versicherung in der Regel nicht greift, wenn der Streitfall bei Abschluss der Versicherung bereits in irgendeiner Weise abzusehen ist.
Benutzeravatar
Fernandinho
 
Beiträge: 11
Registriert: November 2014
Männlich aus Deutschland


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste