Ghostwriting für virales Marketing und Social Advertising

"Nicht die Politik ist das Schicksal, sondern die Wirtschaft."

Beitragvon Ece am 25. März 2010 14:23

In Zeiten des Internet zählt die Meinung der bloggenden, postenden oder facebookenden Konsumenten immer mehr und den Informationen, die durch Werbung verbreitet werden wird immer weniger vertraut.

Gleichzeitig verbreitet sich eine interessante Information im Internet oft viel schneller und erreicht mehr Aufmerksamkeit als es eine Fernsehwerbung oder eine Zeitungsanzeige.

Deshalb ist es für Unternehmen interessant auf positive Art und Weise im Internet möglichst oft erwähnt zu werden. Und was ist einfacher, als die positiven Meinungen selber zu schreiben? Getarnt als normale Kunden verbreiten Mitarbeiter von Unternehmen oder speziell engagierte Agenturen positive Informationen im Netz, gut gemacht können diese Einträge in Foren, Blogs oder Social Networks auch nur schwer als nicht objektiv enttarnt werde.

Wenn eine solche Aktion auffliegt ist es für das Unternehmen meistens mit einem Imageschaden verbunden, das bekannteste Beispiel ist hier wohl die "Marketingkampagne" von CK IN2U im Jahr 2007: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 22,00.html

Aber auch in anderen Branchen ist diese Art von Marketing üblich, und macht selbst vor wissenschaftlichen Publikationen nicht halt: http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/f ... ostwriting

Diese Kampagnen bietet fast jede PR-Agentur an, eine einfache Suche und schon findet man zig Unternehmen, wie dieses: http://www.datenkraft.com/portfolio/mar ... dvertising

Hier bekommt man unter anderem:
Rumour Marketing: Gezielt verbreiten wir für und vor allem über Sie und Ihr Unternehmen Gerüchte im Foren, Chats und Blogs.



Problematisch ist bei dieser Form von Marketing, dass es mittlerweile durch die wachsende Erfahrung der betreffenden Unternehmen und Agenturen für den Lesenden fast unmöglich ist, die jeweiligen Beiträge oder Einträge als Fakes zu identifizieren.


Habt ihr schon über Ghostwriting im Bereich virales Marketing und Social Advertising gehört? Ist euch bewusst, dass manches, dass ihr im Internet als unabhängige Konsumentenmeinung lest von Unternehmen in Auftrag gegeben wurde? Findet ihr es in Ordnung, dass Unternehmen zu diesen Methoden greifen?
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.938
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon base am 31. Mai 2014 20:31

Mittlerweile hat sich das ja schon alles weiterentwickelt, und man ist umhüllt von Testblogs, Produktproben für networking-Aktive etc.

Besonders in Foren fällt so was dem geschulten Auge auf, aber ich denke ebenso fällt jeder mal drauf rein und hält sich an einen "Geheimtipp eines Fremden aus dem Internet" und hat damit dann entweder Glück oder Pech.

Ich denke solange man nicht 100% gutgläubig ist und Dinge hinterfragt ist alles im Rahmen.
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.119
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon karolo am 10. Juni 2014 10:09

base hat geschrieben:Ich denke solange man nicht 100% gutgläubig ist und Dinge hinterfragt ist alles im Rahmen.


Wie bei allem im Leben, zählt eben auch hier der gesunde Menschenverstand. :rolleyes:
karolo
 
Beiträge: 46
Registriert: Mai 2014
Männlich aus der Schweiz

Beitragvon anasthasia am 11. Juni 2014 20:58

ich kenn das von hotelrezensionen.. reise viel und schau mir dementsprechend viele unterkunftsangebote an und besonders bei hostels aber auch hotels gibt's oft rezensionen die gefaket sind. also zb super negative bei der Konkurrez oder auch sehr positive bei den eigenen. Man lernt mit der Zeit diese rauszufiltern.

Finde ich sehr lästig und verfälscht natürlich die Endbewertung eines Produkts. Man muss immer aufpassen wenn man etwas im Internet liest.
Benutzeravatar
anasthasia
 
Beiträge: 437
Registriert: Februar 2009
Weiblich aus Österreich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron