Solltest du dein Leben entrümpeln?

Gefühle und Gedanken

Beitragvon Ece am 1. März 2008 00:46

Ich habe hier einen interessanten Test gefunden: http://www.myself.de/myself/1/2/02029/index.php

Zu viele Termine, zu wenig Zeit und trotz übervoller Kleiderschränke nichts anzuziehen? In diesem Psychotest kannst du herausfinden, ob du dein Leben entrümpeln und dich freimachen solltest von unnötigem Ballast, der Ihnen Lebensqualität raubt - in Ihrer Wohnung, Ihrem Zeitplan oder Ihren eigenen Ansprüchen.

Was sagt dir der Test? Und hast du selber das Gefühl, dass du mal kräftig entrümpeln musst? In welchen Bereichen besonders?

Ich bin "die Routinierte". :D

"Eigentlich kommen Sie mit der vorhandenen Zeit und den gegebenen Ressourcen (Wohnraum, finanzielle Möglichkeiten etc.) ganz gut zurecht. Im Kühlschrank befinden sich die wichtigsten Lebensmittel, die wichtigsten Termine haben Sie im Kopf. Und dennoch kann es vorkommen, dass Sie kopflos im (für Sie unerträglichen) Chaos stehen und an der Hektik verzweifeln, die sich ab und zu in Ihr Leben einschleicht.
Tipp: Ein bisschen Chaos ist gar nicht so schlecht – es macht Ihr Leben spannend und weckt Sie aus der Alltagsroutine auf. Machen Sie sich lieber daran, die anstehenden Aufgaben zu priorisieren und Schritt für Schritt abzuarbeiten. So behalten Sie das Ruder in der Hand – und haben dennoch alle Freiheiten für spontane "Ausbrecher"."

Na dann steht es ja doch nicht zu schlimm. ;) Ich habe auf jeden Fall aber wieder das Bedürfnis zu entrümpeln, und zwar die gesamte Wohnung, gleich kombiniert mit einem Frühjahrsputz. Und auch meinen Computer wollte ich eigentlich von allem unnötigen befreien. :)

Vor allem wenn man sich gestrasst fühlt, ist es sehr befreiend, sich von unnötigen, nichtwichtigen Dingen befreien zu können. :)
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.940
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon base am 1. März 2008 09:31

Ich bin anscheinend "Die Perfektionistin" (was ich größtenteils meinem streng geführten Terminkalender und meiner Einkaufsliste zu verdanken habe ;))

Sie haben Ihr Leben voll unter Kontrolle. Die Handtasche ist meist schon abends mit den wichtigsten Utensilien bestückt, der Autoschlüssel hängt allzeit bereit am Schlüsselbrett. Sie haben die Geburtstage Ihrer Freunde im Kopf und nehmen es Ihren Bekannten persönlich übel, wenn sie sich verspäten. Ihnen kann also nichts passieren. Aber mal anders gefragt: Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal spontan etwas entschieden? Etwas Wagemut gezeigt? Tipp: Entrümpeln Sie Ihr Leben – indem Sie sich von dem perfektionistischen Gedanken freimachen, Sie müssten alle anstehenden Aufgaben mit optimalem Ergebnis und in der kürzestmöglichen Zeit bewältigen. Lassen Sie sich Freiheiten und gestehen Sie sich zu, auch ein paar Dinge unerledigt im Hinterkopf zu haben und stattdessen spontan einen schönen Tag zu verbringen. Ihrer Umwelt wird es nicht auffallen – und Sie haben ein paar Sorgen mehr abgeschüttelt.

Find den Tipp gut und richtig, aber ich nutze ihn eh denn ich lasse mir in letzter Zeit immer freie Tage / offene Optionen über. Das hab ich aber die letzten 2 Jahre nicht gemacht, da wars dann schon krass vollgepackt alles, weil ich immer überall alles gleich erledigt haben wollte. Bin also wieder lockerer geworden in der letzten Zeit, und das ist auch gut so. :confused:
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.120
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Beitragvon peschü am 1. März 2008 12:25

Bei mir kam auch "die Routinierte" heraus (ist ja schlimm, gar nicht auf Männer ausgerichtet der Test!). Früher wäre ich sicher "die Perfektionistin" gewesen.

Vielleicht liegt es daran, dass bei der Frage "Wie oft stehen Sie vor dem Kleiderschrank und finden nichts passendes?" die Antwortmöglichkeit "Nie" fehlt. :D
fiat iustitia et pereat mundus
- Es geschehe Recht, auch wenn die Welt darüber zugrunde geht.
Benutzeravatar
peschü
 
Beiträge: 1.662
Registriert: Januar 2008
Männlich 35, aus Österreich

Beitragvon lisalemon am 1. März 2008 21:52

Hab auch gerade den Test gemacht und bei mir kam auch die Routinierte heraus.
Ich bin gerade voll am Entrümpelungs-Trip und will so viele Sachen wie möglich loswerden. Liegt vielleicht am Frühling, um mich freier zu fühlen oder so. Es ist doch ungemein befreiend sich von Dingen zu trennen, die man ohnehin nicht mehr braucht!!! Mein Problem ist meistens nur, dass ich die Sachen nicht einfach wegschmeißen will und dann überlege ich hin und her was ich damit tun soll.

Hier möchte ich auch noch einen Buchtip hinzufügen:

Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags
von Karen Kingston

Nach der Auseinandersetzung mit diesem Buch (oder währenddessen :) ) fällt es einem leichter sich vom Gerümpel zu befreien.
Life is a balance of holding on and letting go
lisalemon
 
Beiträge: 1.402
Registriert: Februar 2008
Weiblich 39, aus Österreich

Beitragvon Ece am 2. März 2008 14:30

lisalemon hat geschrieben:Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags
von Karen Kingston

Nach der Auseinandersetzung mit diesem Buch (oder währenddessen :) ) fällt es einem leichter sich vom Gerümpel zu befreien.


Ich liebe dieses Buch! :)

Werde auch mal ein eigenes Thema dazu machen, wenn ich das Buch mal wieder in den Händen habe.
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.940
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon lisalemon am 3. März 2008 08:54

@Ece
Ich liebe dieses Buch auch!!! Deshalb musste ich es hier gleich mal unterbringen ;)

Hab übrigens gestern wieder einmal fleißig entrümpelt. Ist Euch auch schon aufgefallen, dass es dafür gute und schlechte Tage gibt? Ich meine damit, dass man sich an manchen Tagen leichter von all den Dingen trennen kann.

Lg Ursi
Life is a balance of holding on and letting go
lisalemon
 
Beiträge: 1.402
Registriert: Februar 2008
Weiblich 39, aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 3. März 2008 22:05

Bei mir kam auch "Die Routinierte" raus. Hab keine Zeit, um komplett ordentlich zu sein :D

Inwiefern soll einem Feng Shui dabei helfen, sich von Dingen zu trennen? Ich mein, ich kenne zwar diese ganze Raumgestaltung nach Feng Shui... aber nur deswegen schmeiß ich doch nicht vermehrt Sachen weg, die ich EIGENTLICH unter Umständen noch haben will. Klar ist es zeitweise besser, mal einfach loszulassen...

Aber eben: inwiefern kann Feng Shui da eine Hilfestellung bieten?
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon Ece am 3. März 2008 23:11

ad.dict hat geschrieben:Inwiefern soll einem Feng Shui dabei helfen, sich von Dingen zu trennen? Ich mein, ich kenne zwar diese ganze Raumgestaltung nach Feng Shui... aber nur deswegen schmeiß ich doch nicht vermehrt Sachen weg, die ich EIGENTLICH unter Umständen noch haben will. Klar ist es zeitweise besser, mal einfach loszulassen...

Aber eben: inwiefern kann Feng Shui da eine Hilfestellung bieten?


"Eigentlich unter Umständen" klingt aber schon sehr vage. ;)

Es geht primär um den Energiefluss, der ja auch bei der Raumgestaltung optimiert werden soll. Und dass du mit Sachen, die du nicht mehr wirklich brauchst dein Leben belastest und somit auch deinen Energiefluss störst. Im Buch ist das alles aber viel ansprechender aufbereitet, ich werde es wirklich nochmals lesen udn dann hier präsentieren. :)
The bird's new nest | Eco. Life. Style. Magazin. | thebirdsnewnest.com
Benutzeravatar
Ece
The bird's new nest
 
Beiträge: 14.940
Registriert: Januar 2008
Weiblich 38, aus Österreich

Beitragvon ad.dict am 4. März 2008 07:40

Ece hat geschrieben:"Eigentlich unter Umständen" klingt aber schon sehr vage. ;)


Genau so sollte es auch klingen :D Weil man sich ja oft denkt, EIGENTLICH brauch ich dieses und jenes wirklich nicht mehr... ABER... _________________________ (hier bitte diverse irrationale Gründe einsetzen, warum man genau dieses Ding doch nicht weggeben will :D)

Ece hat geschrieben:Es geht primär um den Energiefluss, der ja auch bei der Raumgestaltung optimiert werden soll. Und dass du mit Sachen, die du nicht mehr wirklich brauchst dein Leben belastest und somit auch deinen Energiefluss störst. Im Buch ist das alles aber viel ansprechender aufbereitet, ich werde es wirklich nochmals lesen udn dann hier präsentieren. :)


Super, dankeschön :) Interessiert mich nämlich echt, wie sowas beeinflussen kann...
In Farbe. Und bunt.
Und vor allem: Jeden Tag ein bisschen anders. Auf somehowsophie.com
Benutzeravatar
ad.dict
Sachenmacherin
 
Beiträge: 5.800
Registriert: Januar 2008
Weiblich 33, aus Österreich

Beitragvon base am 25. September 2017 19:22

Es gibt den Test nicht mehr, aber ich bin immer noch oft gestresst und perfektionistisch. :)
Make drag - not drop!
Benutzeravatar
base
 
Beiträge: 7.120
Registriert: Januar 2008
Weiblich aus Deutschland

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron